Startseite
    Krimis
    Kurztexte und Gedichte
    Geschichten
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   8.07.16 09:39
    JStp1g mfkafaymjmby, [u

http://myblog.de/princess-of-drama

Gratis bloggen bei
myblog.de





2 Wege...

Manchmal steht man da...

Mitten im Leben...

und plötzlich tut sich eine Tür auf...

Und man hat 2 Möglichkeiten...

2 Wege...

Allerdings gibt es einen Haken an der Sache:

Wenn man den einen Weg geht könnte man sehr viel verlieren...

Wenn man ihn baer nicht geht und sich für den anderen Weg entscheidet könnte es sein, dass einem eine große Chance entgeht...

Welchen Weg geht man nun?

 

12.12.09 16:51


Verlassen, verloren und weggeworfen...

Alles war so schön am Anfang...

Alles hätte nahezu perfekt sein können...

Alles hätte so schön sein können...

Aber was passiert? Er macht alles kaputt...

Diese Liebe war für die Ewigkeit... hatte sie gedacht... Doch alles kam anders, als sie es sich vorgestellt hat... Die beiden waren mal Unzertrennlich, aller beste Freunde... Doch aus Freundschaft wurde Liebe... Für sie war er das wichtigste auf dieser verdammt großen Welt, sie wollte ihn nie wieder verlieren, sie hatte ihn ja auch grad erst gefunden...

Aber dann kamen schon die ersten Probleme: ihre Freunde waren dagegen, haben sie ausgelacht, wieso sie mit DEM zusammen sei, genauso wars auch bei ihm. Ihr wars egal, es war ihre entscheidung, sie liebte ihn mehr als alles andere und kämpfte... wollte nicht aufgeben... Nur war seine Liebe nicht so groß wie ihre...

3 Wochen waren sie zusammen, als er ihr das Herz brach... ohne Grund ignorierte er sie, beachtete sie nicht mehr... er saß neben ihr, ihre beste Freundin und 2 andere Freunde saßen auch im gleichen Zimmer... Dennoch fühlte sie sich verlassen und verloren... einsam... denn er merkte nicht dass sie mit jeder Sekunde in der er sie nicht beachtete immer weiter versank... Jede Sekunde hätte Sie sterben können vor sehnsucht, wenn er nicht da war, und selbst als er da war...

Irgendwann musste er gehen und gab ihr auch noch einen Abschiedskuss - der allerletzte für immer. Sie konnte sich über den Kuss nicht mal freun denn er hat sich so falsch angefühlt, ohne Liebe, ohne Hoffnung, ein Kuss ohne Gefühle.

Er ging aus dem Zimmer, ihre beste Freundin kam wieder ins Zimmer... die Tränen begannen zu fließen und flossen noch bis zum nächsten Tag, ihrer Familie gegenüber hat sie aber so getan als ob alles in ordnung wäre, hat auf glücklich getan, doch sobald sie wieder alleine im Zimmer war flossen die Tränen weiter... Nichts half... weder Musik, Fernsehen oder Klavier spielen, nicht mal Hausaufgaben machen. Sie wollte wissen was los war, sie wollte endlich Klarheit haben, wollte wissen wie es weiter geht, also nahm sie das Telefon, wählte seine Nummer...

Langes Gespräch - kurzer Sinn, er braucht Zeit um sich klar zu werden was er fühlt, was er will... nur 3 Tage wollte er haben... hat er auch bekommen...

Nach 3 Tagen ruft sie also nochmal an... eigentlich wollte er bei der Kinderbibelwoche in ihrer Gruppe mitmachen... sie hatten an dem Abend eigentlich ein vorbereitungstreffen dafür... sie wollte wissen wann sie sich deswegen treffen wollten denn sie wollten eigentlich die Sache davor klären...

Er meinte aber er hat keinen Bock darauf... er bleibt Daheim und macht da auch nicht mehr mit... er hat was Familiäres...

Sie war etwas geschockt... fragte ihn aber dennoch: hast du dich jetzt eigentlich entschieden? Er sagte er habe sich entschieden... sie fragte etwas zögernd und mit leiser Stimme: Willst du schluss machen? Meinte er: Ja er will Schluss machen wusste aber nicht wie ers formulieren soll... daraufhin meinte sie er kann die Freundschaft mit ihr vergessen... Diesen Satz sollte sie später auch noch bitter bereuen...

Sie war am Ende... wollte nicht mehr Leben, vergoss tausend Tränen, für jemanded ders eigentlich nicht verdient hat, aber in ihren Augen es doch Wert war... wollte am liebsten in ihren Tränen versinken... oder von einer Brücke springen...

Ihr Herz wurde einfach so rausgerissen und weggeworfen, Sie war verlassen und verloren, verlassen vom Leben, verlassen von allen Gefühlen, verloren in der Dunkelheit, da konnte die Sonne noch so fröhlich in ihr Zimmer scheinen...

Der Schmerz war so groß, jede Sekunde vermisste sie ihn, jede Sekunde wünschte sie es wäre anders gekommen, doch sie wusste es war vorbei, auch wenn sie das nicht wahr haben wollte...

Tausend Narben mehr übersäten ihr inneres...

Natürlich haben das alle mitbekommen, das er Schluss gemacht hat... und plötzlich wollten alle ihn verschlagen, doch sie verteidigte ihn selbst da noch... sie wollte nicht dass ihm irgendjemand weh tut, egalk wie sehr er ihr weh getan hat, und ganz egal wie sehr sie sich damit selbst zerstört...

Zum Teil gelang ihr das sogar, sie warnte ihn, schrie die anderen zusammen sie sollen ihn doch in ruhe lassen, drohte ihnen sogar, kämpfte selbst noch als Sie im Abgrund stand... immernoch für ihn...

Manche meinen Liebe, Gefühle und Gedanken sind Sachen die im Kopf entstehen, und man kann sie ganz einfach wieder loswerden... Das stimmt aber nicht... Liebe ist etwas unbeschreibliches, das Gefühl, das man empfindet, wenn man liebt, kann man sehr wohl zum Teil beschreiben, aber sie Liebe selber nicht. Gefühle sind wichtig, denn was wären wir für Menschen ohne Gefühle? Gedanken sind frei, jeder darf denken was er will und keiner kann ihm die Gedanken stehlen, keiner kann Gedanken verhindern, einsperren oder sehen. Ihre Gedanken galten noch Wochen später und sogar jetzt noch ihm...

Nach einer Weile wollte sie doch versuchen mit ihm befreundet zu bleiben, sie wollte diese Last einfach auf sich nehmen egal wie weh es tun sollte... sie wollte ihn nicht ganz verlieren... also schrieb sie ihm eine E-mail...

Sie wartete... wartete... wartete... er kan online und ging wieder offline, doch schreib nicht zurück...

1 Woche später ruft sie also bei ihm an... obwohl sie eigentlich nicht wirklich reden konnte weil ihr Kiefer weh tat, sie hatte ihre unetern Weißheitszähne an dem Tag rausbekommen... doch trotzdem... sie wollte ihn anrufen...

er ging ans Telefon...

Hallo?

Hi, ich bins...

Hey...?

Ich hab dir eine Mail geschrieben...

Ich weiß...

Warum hast du nicht zurück geschrieben?

Keine Ahnung...

Ich will mit dir befreundet bleiben...

Ähm... ich mit dir aber vielleicht nicht?

Sie war leicht geschockt über diese Antwort...

Also bin ich dir egal?

Ja... sonst noch was?

Nee...

ok... ruf bitte nicht mehr an... ciau...

tschüss...

Sie ließ das Telefon sinken... konnte es nicht glauben... sie war ihm egal... ihm wäre es warscheinlich auch egal wenn sie blutend am Boden liegen würde, er würde eiskalt an ihr vorbei laufen, sie da liegen und verbluten lassen, wie jetzt. So langsam glaubte sie was ihre Freundin gesagt hatte...

Der Junge hat ein Herz aus Stein...

Jeder Mensch hat etwas gutes in sich, wo ist das gute in ihm?

Sie hatte gekämpft... lange gekämpft... vergeblich gekämpft... alles ging unter... Sie war verloren...

Verlassen, verloren und weggeworfen, einfach so...

Ihre Freundin sagte zu ihr: Warum werden immer die guten Menschen so ausgenutzt und zerstört, die eigentlich immer für ihre Freunde da sind und zuverlässig, nett und freundlich sind wie sie?

Das wüsste sie auch gerne...

Das Leben ist wie eine Achterbahn, es geht runter, manchmal sogar ziemlich weit, und manchmal dauert es eine gefühlte ewigkeit, aber die Achterbahn geht auch wieder nach oben, also sollte man nicht abspringen wenn man unten ist sondern gerade dann anfangen zu kämpfen... sonst kommt man aus dem Abgrund nie wieder raus...

5.11.09 10:56


Weil ich ihn einfach liebe

Ich sitze hier, die Zeit vergeht, jede sekunde dauert eine Ewigkeit.

Ich warte, warte auf den nächsten Tag, und am nächsten Tag warte ich wieder auf den nächsten Tag

Ich warte so lange, bis der Tag kommt an dem ich dich wiedersehe

die Zeit vergeht ohne dich viel zu langsam, mit dir aber viel zu schnell

Was andere dazu sagen ist mir egal, denn ich weiß was ich will

Ich will dich

Ich will dich nie wieder verlieren

Weil du grad im Moment ALLES für mich bist

Mein Leben

Meine Hoffnung

Meine Welt

Ich liebe dich so wie du bist

und fühle mich nur bei dir am wohlsten

Dieses Gefühl kann mir keiner mehr nehmen

Ich bin dank dir der glücklichste Mensch auf der ganzen Welt und so leicht gebe ich dich nicht auf

Ich liebe dich

 

10.10.09 13:47


Frei

Ein Tag geht vorbei

die Sonne geht unter

es wird dunkel

es wird still

in meinem Zimmer

bin ich einsam

allein

gedankenverloren.

Meine Gedanken gelten dem Tag

den Menschen denen ich begegnet bin

den Menwschen denen ich bald begegnen werde

den Menschen ohne die ich nicht leben kann

den Menschen die ich liebe

den Dingen die mir wichtig sind

ich denke nach

ueber mein Leben

meine Zukunft

meine Vergangenheit

Ich bin einsam

mit meinen Gedanken

in meinem Zimmer

sie wandern umher

wandern zu dir, wieder zu mir

wandern zu Freunden, Familie, Bekannten

wandern zu Orten die ich mag, an denen ich gerne bin

Im Geiste verlasse ich mein Zimmer,

ich bin nie gerne daheim

ich will frei sein

ich will entdecken und erleben

ich will mir nichts sagen lassen

ich will mich nicht einsperren lassen

Doch ich kann hier nicht weg

Ich bin nicht frei

Jeder Mensch ist an einem bestimmtem Ort gefesselt

einem Ort, den er nicht verlassen kann

ich will diese Fesseln loesen

und mich befreien

ich will FREI sein

9.8.09 21:17


Meine Schatztruhe

Jeder Tag vergeht...

manche schnell, manche langsam

doch jeder Tag ist was besonderes...

jeder Tag ist anders, und keinen Tag werde ich jemals wieder genau so erleben...

manche Tage bleiben für immer in erinnerung, andere sind schnell wieder vergessen...

doch die Momente die ich mit dir erlebe, die Tage die schneller vergehen mit dir, die werde ich nie vergessen

Und jeder Tag der mit dir vergeht ist ein geschenk

Deshalb bewahre ich jeden einzelnen davon in einer Schatztruhe

den Schlüssel sicher verwahrt

so dass keiner ihn findet

und diese Tage, diese momente bleiben immer darin verwahrt

und werden niemals weiter gegeben

Und eines Tages werden sie frei gegeben, wenn ich meine Augen für immer schließen werde

Nur gehen sie dann nicht ganz verloren, denn einen Teil bewahrst auch immernoch du

1.8.09 11:23


Hol mich raus!

Ich bin in mir gefangen

allein gelassen mit meinen Gefühlen

ich habe das Gefühl ausbrechen zu wollen

obwohl ich nicht eingeschlossen bin

die Türe steht offen

ich kann raus gehen

aber ich will nicht raus gehen

denn du sollst mich hier rausholen

wieso bist du nicht hier?

Wieso kann ich dich nicht sehen?

Hol mich hier raus

Ich will mir dir meine Gefühle und meine Gedanken teilen

Teile du mit mir deine Gefühle und deine Gedanken

Verbring mit mir die Zeit und lass sie uns vergessen

hilf mir auf zu stehen und lass uns schweben,

lass mich nie wieder fallen und fang mich jetzt wieder auf

Hol mich hier raus und flieh mit mir

Lass und weit weg gehen, wo keiner uns jemals findet

Lass uns die welt sehen

oder einfach nur 2 Straßen gehen

nur hol  mich hier raus, bring mich hier weg, und ich bin dir ewig dankbar dafür

27.6.09 17:59


Veränderungen

Veränderung macht den Menschen.

Diesen Spruch kennt jeder, hätte sich die Welt nicht verändert, gäbe es keine Fortschritte.

Verändrungen erlebt man aber auch im eigenen Leben, manchmal sind es gute, und manchmal nicht so gute. Ich finde es wirklich erstaunend wie sich das Leben verändern kann, so von heute auf morgen, von einer Woche auf die andere.

Mir selber geht es gerade so, und nicht nur mir, meinen Freunden auch, heute sind sie alle verliebt, morgen nicht mehr. Mir wird bewusst wie schön das Leben ist, wie wichtig Veränderungen sind und bin froh darüber, das mein Leben sich verändert, wär ja auch langweilig wenn es nicht so wäre.

So unglaublich wie Veränderungen es sind, so unglaublich finde ich auch das hier und jetzt, ich meine, wenn man sich gedanken drüber macht, ist es doch unfassbar, wie sich das alles entwickelt hat, wir haben das glück leben zu dürfen.

Das Leben ist so Wertvoll, jedes Leben ist lebenswert, Deshalb genieße ich jeden Moment den ich mit anderen Menschen verbringen darf.

Plötzlich lebst du, von einem Tag auf den anderen, und plötzlich bist du da, und du bleibst wenn es gut geht eine lange Zeit da, jeder lebt sein Leben anders, und ic wie ich es leben will, denn ich habe nur eins, und lebe es sicher nicht so wie es andere gerne hätten.

Da mir langsam meine Gedanken ausgehen und bevor ich hier nur Schrott hinschreibe höre ich jetzt wohl lieber auf, ich hoffe aber dass ihr auch darüber einbisschen nachdenkt und vielleicht auch erkennt wie schön das Leben ist, das macht happy

 

10.6.09 21:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung